Agenda - hier treffen Sie mich

04.07.2013

LAP AVIL Feier


Diplomrede RR Christian Amsler

Neuer Programmablauf 4 Juli 2013 15:30 Uhr Kraftwerk der Städtischen Werken SH & NH im Vortragsraum und Oberer Bedienungsgang an der Mühlenstrasse 19 :

15.30  Eintreffen der Gäste bei den Städtischen Werke SH&NH
15.45  Begrüssung Jürg Pfister, Präsident AVIL und Herber Bolli Direktor StW SH&NH
. Ansprache durch Gastredner RR Christian Amsler
. Übergabe der Fähigkeitszeugnisse durch die Fachausbilder
. Übergabe der Fähigkeitszeugnisse für Rangkandidaten durch Vertreter des Amtes
. Anschliessend Apéro

Die bisherigen Ausbildungszentren für Berufe der Elektro- und Maschinenindustrie sowie des Formenbaus, werden ab kommendem Lehrbeginn zu einem Ausbildungszentrum zusammengelegt. Damit besuchen alle Lernenden dieser Berufe, ob aus industriellen Betrieben, aus Betrieben des KMU Bereichs SWISSMECHANIC oder aus Betrieben aus dem Ausbildungsverbund AVIL, die überbetrieblichen Kurse im Berufsbildungszentrum BZ in Neuhausen am Rheinfall.

In den früheren Jahren betrieben die grösseren Industriebetriebe im Kanton Schaffhausen meistens eigene Lehrwerkstätten, wo den Lernenden die Grundfertigkeiten des Lehrberufes vermittelt wurden und wo sie auf die praktischen Einsätze in den verschiedenen Bereichen der Lehrbetriebe vorbereitet wurden. In den letzten 25 Jahren sank die Zahl der Lernenden in diesen Berufen permanent, so dass in der Folge im Jahr 1993 Georg Fischer und SIG gemeinsam eine Aktiengesellschaft zur Ausbildung von Lehrlingen (BZ) gründete. Auf Initiative der Verantwortlichen der damaligen Firmen Bircher AG und CMC wurde zur gemeinsamen Ausbildung von Lernenden ein Verbund (AVIL) ins Leben gerufen. Diesem Ausbildungsverbund gehören heute rund 15 Firmen an. Als dritter Anbieter von Einführungskursen in diesem Berufsfeld betreibt die SWISSMECHANIC Sektion Schaffhausen, seit 1975 im Berufsbildungszentrum des Kantons Schaffhausen (BBZ) eine Lehrwerkstätte, wo die Lernenden der SWISSMECHANIC-Betriebe ihre Grundausbildung absolvieren. Mit der 2004 an Bosch verkauften Sigpack Systems AG konnte das BZ einen Zusammenarbeitsvertrag abschliessen, um die Ausbildung des einstmals grössten SIG Ausbildungsbetriebes zu sichern.

Die Lehrberufe selbst waren in dieser Zeit einem starken Wandel unterworfen. Wurden im mechanischen Bereich früher Werkzeugmacher, Feinmechaniker, Mechaniker, Maschinenmechaniker und Werkzeugmaschinisten ausgebildet, so wurden diese Berufe in den letzten Jahren unter der Berufsbezeichnung Polymechaniker oder Polymechanikerin vereinheitlicht und zusammengefasst. Allerdings finden die erwähnten unterschiedlichen Ausrichtungen auch im heutigen Berufsreglement entsprechend Berücksichtigung.

Diese Entwicklung wurde von allen beteiligten Firmen, Verbänden und auch von den Berufsbildungsverantwortlichen des Kantons verfolgt. Auf Initiative des Verwaltungsrates des Berufsbildungszentrums BZ, mit Thomas Burkhardt als Präsident, wurden Ende 2004 mit allen Beteiligten erstmals Gespräche aufgenommen. So wurde im Januar 2006 eine Projektorganisation mit einer Projektgruppe und einer Begleitgruppe gebildet, welche zum Auftrag hatte, diese verschiedenen Ausbildungszentren zu einer für alle Betriebe offenen Einheit zusammen zu führen.

Anlässlich ihrer ausserordentlichen Generalversammlung vom 7. Juni 2007 haben die Mitglieder der SWISSMECHANIC Sektion Schaffhausen einstimmig den Beitritt zum gemeinsamen Ausbildungszentrum beschlossen und einer Beteiligung am Aktienkapital im Rahmen 15% zugestimmt. Mit der Wahl von Konrad Stadelmann in den Verwaltungsrat wird die SWISSMECHANIC auch in Zukunft die Ausbildung ihres Berufsnachwuchses mitbestimmen können. Das ist ein wichtiger Entscheid für die Umsetzung des geplanten Projektes. Der Ausbildungsverbund AVIL hat diesen Schritt bereits vor einem Jahr gemacht, allerdings ohne Beteiligung am Aktienkapital. Die Leistungen werden eingekauft, mit dem Resultat, dass die Lernenden vom 1. Lehrjahr schon seit Lehrbeginn 2006 im Berufsbildungszentrum BZ ihre Grundausbildung absolvieren.

Mit diesem Entscheid der SWISSMECHANIC ist nun der Weg zum neuen Berufsbildungszentrum, jetzt noch BZ, geebnet und es gilt, das Projekt auf den Lehrbeginn 2007 umzusetzen. Neben den bereits erwähnten überbetrieblichen Kursen, welche nun für die Berufe Polymechaniker, Automatiker, Konstrukteur, Kunststofftechnologe und Mechapraktiker im Berufsbildungszentrum BZ durchgeführt werden, will dieses weiterhin seine breite Palette zusätzlicher Dienstleistungen anbieten. Dazu gehören Angebote von erweiterter und vertiefender Ausbildung zur Ergänzung der überbetrieblichen Kurse bis hin zu kompletten Basislehrjahren, welche die Lehrbetriebe dem Berufsbildungszentrum BZ übertragen können. Unterstützung bietet das Berufsbildungszentrum BZ des Weiteren auch bei der Auswahl und Selektion von Lernenden, bei der Aus- und Weiterbildung von Berufsbildnerinnen und Berufsbildner oder bei der Begleitung von Lernenden mit Schwierigkeiten.

Die Berufsbildungsverantwortlichen des Kantons Schaffhausen begrüssen diese neue Lösung sehr. Für die Festlegung der Ausbildungsorte für die in jedem Lehrberuf obligatorischen überbetrieblichen Kurse ist zusammen mit den Organisationen der Arbeitswelt auch das Berufsbildungsamt zuständig. Von der Zusammenlegung dieser Kurse an einem Standort werden weitere Fortschritte in der Qualitätssicherung, der Auslastung und der Kosten erwartet. Im Rahmen des Projektes wurden sämtliche Kurse überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. Die Kursdauer für den Beruf Polymechaniker dauert insgesamt 64 Tage und setzt sich zusammen aus zehn themenbezogenen, unterschiedlich lange dauernden Ausbildungsmodulen, welche vereinzelt auch in andern Berufen angewendet werden. So findet beispielsweise das Modul "Manuelle Fertigungstechnik I" in den Berufen Polymechaniker, Mechapraktiker und Oberflächenveredler Anwendung.
Das Berufsbildungszentrum BZ, welches in der nächsten Zeit noch einen neuen Namen erhalten soll, steht demzufolge mit seinen Angeboten und Dienstleistungen allen Betrieben mit industriellen Lehrberufen offen.