Agenda - hier treffen Sie mich

07.08.2010

"Das Festival" in Schaffhausen 7. August 2010


Heute kommen die Weltstars Simple Minds in die Munotstadt. Ob sie wohl ein Falkenbier trinken in der Pause?

Samstag, 7. August 2010, 17.00* Uhr bis Mitternacht

•        King With No Throne (SH/London)

•        Pegasus (Schweiz)

•        Grand Avenue (Dänemark)

•        Simple Minds (Schottland)

Simple Minds

«Don't You (Forget About Me)» war nicht nur der erste Hit der Simple Minds in der Schweiz, er bedeutete auch für die Gruppe, die 1978 in Glasgow gegründet worden war, den internationalen Durchbruch. Ähnlich wie U2 aus Irland nutzten die Simple Minds in den 80er-Jahren ihre Popularität, um politischen Anliegen ein grösseres Publikum zu verschaffen.

So traten sie 1985 am Live-Aid-Konzert zugunsten der Hungernden in Afrika auf, warben auf ihren Tourneen für Amnesty International und forderten 1988 am Nelson Mandela 70th Birthday Tribute Konzert die Freilassung des südafrikanischen Freiheitshelden. Immer wieder tauchten sie an den Spitzen der internationalen Hitparaden auf, so etwa mit dem Album «Once Upon a Time» und den Singles «Alive and Kicking» sowie «Sanctify Yourself». Ihren kommerziellen wie künstlerischen Höhepunkt  erreichten Simple Minds 1989 mit der Single «Belfast Child» über den Konflikt in Nordirland, eine Nummer 1 in Grossbritannien und heute die Musik für den Werbespot einer internationalen Biermarke.

Die Gruppe tourt immer noch, mit den beiden Originalmitgliedern Jim Kerr (voc) und Charlie Burchill (g)  sowie Eddie Duffy (bg) und Mel  Gaynor (dr). So treten sie auch in Schaffhausen auf – exklusiv in der Schweiz.

Pegasus

Ein anderes Juwel, das eine breite Öffentlichkeit erst jetzt zu entdecken beginnt, sind Pegasus. Die Schweizer Newcomer bringen leichtfüssigen Poprock mit Tiefgang auf die Bühne. Der Sound der Musiker aus Biel erinnert mal an die Sixties, mal an rauen Rock der 70er-Jahre und wirkt dennoch überraschend neu. Die Jungs musizieren schon lange zusammen und sind jetzt so richtig am Durchstarten, unter anderem waren sie als Vorband von Joe Cocker und Coldplay unterwegs. Nun sind Pegasus auf dem Herrenacker im Vorprogramm von Grand Avenue und Simple Minds zu sehen. 

King With No Throne

Und auch noch eine Brise Schaffhauser Musik weht am «festival» über den Herrenacker. Das heimische Element von King With No Throne aus London ist der Neuhauser Gitarrist und Sänger Reto Wittwer. Er traf den irisch-syrischen Drummer Kasem Chouja einst in einem Backpacker in Sydney. Seither treten die beiden – in wechselnden Formationen – in Australien und Europa auf. Die Musik der beiden erinnert an Bands wie Pink Floyd, The Doors, Massive Attack oder The Prodigy. Sie machen Musik aus Liebe zur Musik – deshalb wird ihr Konzert in Schaffhausen zum Ereignis.

Grand Avenue

Ein Zufall ist es wahrlich nicht, dass Grand Avenue am selben Abend wie Simple Minds auf dem Herrenacker auftreten. Die goldenen Achtzigerjahre gingen – musikalisch gesehen – nicht spurlos am dänischen Exportschlager vorbei. Offensichtlich, oder besser: offenhörbar, ist der Einfluss von U2 – so wird Grand Avenue auch schon mal als dänische PatenkindAusgabe der irischen Weltstars bezeichnet. Und so erstaunt es auch nicht, dass U2-Produzent Richard Rainey beim aktuellen Studioalbum «Place To Fall» mitwirkte – es wurde ein grosses Werk. Und trotzdem: Eine U2-Kopie ist Grand Avenue nicht, zu eigenständig sind die gestandenen Dänen dafür. Wer die Band bereits mit einer ihrer phänomenalen Liveshows gesehen hat, weiss, wie das Quartett mit dem charismatischen Sänger Rasmus Walter Hansen Druck aufbaut. Und das funktioniert akustisch ebenso gut wie elektrisch.